Hauptmenü

Anmeldung

9. April 2014

Zeitzeugenfilmprojekt „Blickkontakt – Zeitzeugen berichten“

 

Die Arbeit gegen Rechtsextremismus erfordert eine fundierte Prävention, insbesondere in der Arbeit mit Jugendlichen. Das Verstehen der Ursachen und Auswirkungen des Nationalsozialismus und der durch das Hitlerregime verbreiteten Ideologie befähigt Jugendliche, heutiges rechtsextremes und neonazistisches Gedankengut zu erkennen und dem mit Zivilcourage zu begegnen.

Viele unserer Zeitzeugen kommen schon von Anfang an jedes Jahr im Januar nach Hoyerswerda, um mit den Projektschüler_innen ins Gespräch zu kommen. Naturgemäß handelt es sich dabei um Menschen von 80 Jahren und weitaus älter, und der Zeitpunkt, wo es keine Zeitzeugen mehr geben wird, rückt immer näher. Das Ergebnis des 2013 realisierten Projektes in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Gymnasium Johanneum, dem Lessing-Gymnasium Hoyerswerda und der Kulturfabrik e.V., ist ein Film von Schüler_innen für Schüler_innen. Weiterführend können so Sensibilisierungs- und Multiplikatoreffekte der Leitziele erreicht werden, durch die am Projekt selbst eingebundenen Akteure sowie Schülerinnen und Schüler.

Die Nutzung des intergenerativen Prozesses sowie des begleitenden Austauschprozesses aller Beteiligten während der Produktion der Filme für eine möglichst attraktive, intensive und interessante Umsetzung für die zukünftige Zielgruppe von Betrachtern, ist eines der zentralen Anliegen und Projektideen.

Daher ist es wichtig, jetzt das Vermächtnis dieser Menschen zu dokumentieren und auch kommenden Schülergenerationen zugänglich zu machen. Dementsprechend soll einem Defizit in der Erinnerungskultur sowie innerhalb der Aufarbeitung von Geschichte vorgebeugt werden.

Das Ziel ist die Sicherung der Lebens- und Leidensgeschichte von Zeitzeugen des Nationalsozialismus der ersten Generation in einer möglichst persönlich und intensiven Umsetzung  zur Vermeidung eines Defizits kommender Schülergenerationen in der Erinnerungskultur und Aufarbeitung von Geschichte. Dies widerum impliziert eine nachhaltige und für kommende Schülergenerationen gewährleistete Möglichkeit der Auseinandersetzung sowie des Verstehens des nationalsozialistischen Gedankenguts oder auch der Diktatur Stalins in der Arbeit für Demokratie, Toleranz und Vielfalt sowie gegen Rechtsextremismus.

Direktlink: www.raa-hoyerswerda.de/index.php/projekte/blickkontakt

Die dabei entstandenen fünf einzelnen Filme mit ihrem jeweiligen thematischen Schwerpunkt können bei der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. für pädagogische Zwecke ausgeliehen werden.

Das Projekt wurde gefördert im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“

           

Für weitere Informationen sowie eine Ausleihe stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Jens Leschner und Sigrid Kastner

Tel.:  03571-416072

E-Mail: buero@raa-hoyerswerda.com


25.März 2014

Kultur- und Freizeitstreicher von Hoyerswerda


Das tapfere Schneiderlein der Gebrüder Grimm hatte nur „Sieben auf einen Streich“, aber die Kinder vom Hort „An der Lindenschule“ und „An der Elster“, die in der Rolle als Zeitungsredakteure_Innen viel Mut und Freude bewiesen und noch beweisen, haben bisher schon mindestens neunzehn „Streiche“ durch die Freizeit- und Kulturlandschaft von Hoyerswerda vollzogen. Erste und erfolgreiche Besuche wie im Zoo, der Stadtbibliothek, der Kinder- und Jugendfarm, des Jugendclubhaus Ossi, der Musikschule, der Lausitzhalle und zahlreiche mehr, fanden schon 2012 mit dem Hort an der Lindenschule, statt. Organisiert und ins Leben gerufen wurde das Angebot durch die Kulturfabrik Hoyerswerda; unterstützt durch die freie Mitarbeiterin Birgit Fleischer sowie umrahmt und begleitet durch ein schulbezogenes Projekt des Lessing-Gymnasiums. Ziel war und ist die Erstellung einer abwechslungsreichen und ansprechenden Broschüre für Kinder und Eltern der Stadt und Umgebung, um über tolle Freizeit- und Kulturangebote zu informieren. Wichtige und oftmals offene Fragen über Möglichkeiten, Ansprechpartner_Innen, Zeiten oder Kosten bestimmter Angebote sowie regelmäßiger Kursangebote konnten schon in der ersten Broschüre und vor allem durch die fleißige und durchdachte Recherche der Kinder beantwortet werden.

 

Da die erste Auflage, welche an alle Grundschüler der Stadt Hoyerswerda verteilt wurde und von großer Nachfrage begleitet war, haben sich 2013 schnell Nachwuchsredakteure_Innen gefunden. Mit dem Anschluss des Hortes „An der Elster“ gab es nun insgesamt zwanzig kleine und neugierige Redakteure_Innen. Erweitert wurde das Spektrum an Freizeitangeboten und somit vor allem der sportliche Bereich – natürlich ganz zum Spaß und zur Förderung der Aktivität der beteiligten Kinder. Damit die neue Broschüre einen Wiedererkennungswert erhält, waren alle Mitstreiter_Innen damit einverstanden, an der Vorgehensweise und dem damit verbundenen Erfolg nichts ändern zu wollen – unterstützt und finanziert wurde und wird das Projekt im Jahr 2013/2014 vom Programm „Ein Quadratkilometer Bildung“ in Hoyerswerda, von der RAA Hoyerswerda/ Ostsachsen e.V., der Kulturfabrik Hoyerswerda, dem Lessing-Gymnasium Hoyerswerda sowie dem Jugendclubhaus Ossi.

(Sandra Neuber/ Jugendclubhaus Ossi/ RAA Hoyerswerda/ Ostsachsen e.V.)

Der Kultur- und FreizeitWegweiser ist auf der Internetseite der Stadt Hoyerswerda unter Bildung und Downloads verfügbar.

 

Das Projekt wurde gefördert durch das Programm Ein Quadratkilometer Bildung Hoyerswerda


5. März 2014

Sensibilisierungsworkshop bei der Lausitzer Werkstätten gGmbH

 

Die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. hat in Folge der Eröffnung des Asylbewerberheims in Hoyerswerda einen Sensibilisierungsworkshop durchgeführt. Der Rahmen dieser Veranstaltung wurde mit dem Schwerpunkt Information und Aufklärung im Februar bei den Lausitzer Werkstätten durchgeführt. Ganz im Sinne der Hoyerswerdaer Strategie von Transparenz und stetiger Arbeit an der möglichst problemlosen Eingliederung der Asylbewerber_innen in unsere Stadt, wie dies auch im Bündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ täglich geschieht, soll Vorurteilen vorgebeugt und eventuellen Fragen nachgegangen werden, welche zwangsläufig aufkommen. Daher wurden im Workshop auch zunächst Fragen nach der Herkunft, speziellen Gegebenheiten anhand ausgewählter Herkunftsländer sowie eine kurze Einordnung in die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Ansprüche behandelt. Die Veranstaltung mit den Teilnehmer_innen war von einem regen Interesse, großer Aufgeschlossenheit und gegenseitigem Verständnis geprägt. Natürlich müssen auch wie in der täglichen Arbeit des Bündnisses die Probleme innerhalb und außerhalb eines Asylbewerberheims besprochen und behandelt werden. Dies ist durch das Engagement der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. im Bündnis durch praktische Erfahrungen entsprechend kompetent zu bearbeiten. Gerade in diesem sensiblen Bereich erarbeiten wir somit sehr individuelle Workshops, die in vorheriger Absprache an die Teilnehmer_innenstruktur und bereits existierende Fragestellungen angepasst werden.


20. Januar 2014
Veranstaltungsreihe „Bildungsakteure stärken“ startet in das Jahr 2014


Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltungsreihe qualitativ hochwertig weitergeführt und möchte an die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre nahtlos anknüpfen. Insgesamt wird es wieder sechs Veranstaltungen geben, welche von Februar bis November 2014 reichen. Das Ziel der in Zusammenarbeit des Bildungswerks für Kommunalpolitik Sachsen e.V., der Volkshochschule Hoyerswerda (VHS), der Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda (ZUSAK) sowie der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister den Akteuren der Bildungslandschaft von Hoyerswerda und Interessierten bildungsrelevante Inputs und neueste Erkenntnisse in einem möglichst breiten Spektrum anbieten zu können, soll mit dem diesjährigen Programm wieder seine Verwirklichung finden. Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

Der Flyer zur Veranstaltungsreihe mit weiteren inhaltlichen Beschreibungen ist auf der Internetseite der Stadt Hoyerswerda unter Bildung und Downloads verfügbar. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5,- € und kann am Veranstaltungsort entrichtet werden. Eine Anmeldung sollte bis 14 Tage vorher bei der Koordinierungsstelle Bildung unter der Tel. Nr.: 03571-6079700 oder unter der E-Mail: kontakt@raa-hoyerswerda.com erfolgen.

Begonnen wird am 12. Februar 2014 mit Frau Dr. Birgit Helfmann (Dipl. Psychologin) aus Dresden mit dem Thema „Die werden ja immer verrückter – Vom Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen“ in der VHS Hoyerswerda, Lausitzer Platz 4 von 17.00 bis 19.00 Uhr. Ziel ist das bessere Erkennen und Verstehen verschiedener Verhaltensauffälligkeiten und damit der betroffenen Kinder und Jugendlichen.

Die weiteren Termine und Thematiken des Jahres 2014 sind:

9. April 2014, 17.00 – 19.00 Uhr, VHS Hoyerswerda, Lausitzer Platz 4, Heike Willsdorf (Hauptzollamt Dresden), „Crystal – Kommunen in Gefahr“

13. Mai 2014, 17.00 – 19.00 Uhr, VHS Hoyerswerda, Lausitzer Platz 4, Susanne Scharff (Dipl. Pädagogin, Institut für Textoptimierung Halle/Saale), „Sprich und Schreib Klarterxt“

25. Juni 2014, 17.00 – 19.30 Uhr, ZUSAK Hoyerswerda, Schulstraße 15, Dr. Karin Schmidt (Vierkirchen), „Vom Umgang in der Kommune: Stressmanagement“

23. September 2014, 17.00 – 19.00 Uhr, ZUSAK Hoyerswerda, Schulstraße 15, Prof. Dr. Ulrike Gräßel (Fakultät Sozialwissenschaften, Hochschule Zittau/Görlitz), „Mädchen sind anders und Jungen auch – Thesen zur geschlechtsspezifischen Sozialisation“

13. November 2014, 17.00 – 19.30 Uhr, ZUSAK Hoyerswerda, Schulstraße 15, Mathias Priebe (MBA, Elsterheide), „Soziale Netzwerke – Sinn oder Unsinn“


5. Dezember 2013
Ein Quadratkilometer Bildung Hoyerswerda erhält Spende

Das stiftungsfinanzierte Programm Ein Quadratkilometer Bildung-Hoyerswerda ausgeführt von der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. erhielt am 5. Dezember 2013 von der C&A – Filiale im Lausitz-Center durch Leiterin Frau Ilka Domsgen und im Beisein des Oberbürgermeister, Stefan Skora, eine Weihnachtsspende in Höhe von 2000,- €. Durch C&A Deutschland und die C&A Foundation wurden für wohltätige Projekte jeder Filiale 2000,- € zur Verfügung gestellt. Unter der Zielsetzung „Kein Kind darf verloren gehen“ arbeitet Ein Quadratkilometer Bildung mit der Lindenstiftung sowie der Freudenberg Stiftung an der bestmöglichen individuellen Förderung von Kindern. Hierbei werden alle am Bildungsprozess Beteiligten eingebunden.


2. Dezember 2013
Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz Birkenau

Mit Schüler_innen der Oberschule „Am Planetarium“, der Förderschule „Nikolaus Kopernikus“ sowie dem Lessing-Gymnasium Hoyerswerda, dem Léon-Foucault Gymnasium und dem Christlichen Gymnasium Johanneum fand Ende November wieder einer der wichtigsten Bausteine im Projekt „Wider das Vergessen“ statt. Insgesamt nahmen durch die beschränkte Buskapazität 43 Schüler_innen und 5 Lehrerinnen teil. Nach einem kurzen Aufenthalt und einer Besichtigung der Stadt Wrocław   (Breslau) wurde die Unterkunft in Oświęcim  (Auschwitz) erreicht. Die Besuche der Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und Birkenau hinterließen bei allen Beteiligten tiefgreifende Eindrücke und wurden in einem anschließenden Workshop mit pädagogischen Fachkräften vor Ort aufgearbeitet. Die alljährliche Gedenkstättenfahrt im Projekt „Wider das Vergessen“, welches durch die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten begleitet wird, realisiert damit einen wichtigen Bestandteil in der Zielsetzung der Auseinandersetzung und des Wachhaltens  der schrecklichen Taten während der NS-Diktatur sowie zur Sensibilisierung im Umgang von Schüler_innen mit diesem Abschnitt deutscher Geschichte.


7. November 2013
4. Klassen auf Bildungstour in Hoyerswerda


Die Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister hat in enger Zusammenarbeit mit der Grundschule „An der Elster“, der Grundschule Lindenschule, der Grundschule „Am Park sowie der Grundschule „Am Adler“ und den weiterführenden Oberschulen „Am Stadtrand“ sowie Oberschule „Am Planetarium“ und dem Lessing Gymnasium Hoyerswerda, dem Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda sowie dem Christlichen Gymnasium Johanneum eine „4. Klassen Bildungstour“ ins Leben gerufen. Diese fand am 6. und 7. November 2013 in Hoyerswerda statt.

Hierbei erhielten erstmalig alle Grundschüler_innen der 4. Klassen die Möglichkeit, die weiterführenden Schulen der Stadt innerhalb von zwei Tagen kennenzulernen. Der organisatorische Aufbau der zwei Tage gliederte sich in einen „Wandertag“ und einen „Fahrtag“. Hierbei konnte als besonderer Zusatz für die Kinder ein laufender Schriftzug durch die Verkehrsbetriebe Hoyerswerda auf den Bussen verwirklicht werden. Dieser war als Leuchtband am 7. November nach der jeweiligen Einteilung sowohl „4. Klassen auf Bildungstour Gymnasium“ als auch „4. Klassen auf Bildungstour Oberschule“ zu sehen und wurde auch von den Schüler_innen freudig wahrgenommen. Resümierend kann die Bildungstour als ein organisatorischer und inhaltlicher Erfolg gewertet werden. Der Mehrwert für die Bildungslandschaft Hoyerswerdas zeigte sich auch in der überregionalen Wahrnehmung als ein innovativer und gemeinsam handelnder Bildungsstandort. Zukünftig soll die Bildungstour somit ein fester Bestandteil im Kennenlernen der weiterführenden Schulen und somit auf dem Weg der Orientierung von Schüler_innen einnehmen.


16. Oktober 2013
Schulworkshop für Hoyerswerdaer Lehrer_Innen erkundete die YADOS GmbH

Am 16. Oktober 2013 fand in bewährter Tradition der Schulworkshop zur Berufsorientierung statt. Die Koordinierungsstelle Bildung der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der Sächsischen Bildungsagentur, dem Landratsamt Bautzen, der Schüleragentur zur beruflichen Frühorientierung sowie der in Zielsetzung vorwiegend verankerten Oberschulen und die Schule zur Lernförderung besuchten diesmal ein Unternehmen unserer Stadt Hoyerswerda. Die Teilnehmer_Innen lernten bei einer Führung durch den administrativen Geschäftsleiter Herrn Olaf Besser die YADOS GmbH näher kennen, welche in den Bereichen Wärmekompensation, Energieerzeugung, Kommunikations- und Leittechnik sowie Stationen zur Wärmeverteilung ihre Produktionsschwerpunkte hat. Ein international verknüpftes Unternehmen, welches sich in den letzten Jahren auf einem stetigen Wachstumskurs befindet, bot hierbei beste Einblicke in die konkrete Arbeits- und Ausbildungswelt. Der Schulworkshop ist dabei ein wichtiger Bestandteil innerhalb des Handlungskonzeptes Bildung der Stadt Hoyerswerda und speziell im Bereich Übergang Schule zum Beruf. Der hierbei entstehende Input für die Lehrerinnen und Lehrer durch das Unternehmen selbst, seine Strukturen und Arbeitsweisen wird mit der konkreten Arbeit an der Berufsausbildungsstruktur unserer Region unter allen Teilnehmer_Innen und ihrer Arbeitsbereiche im zweiten Teil des Workshops präzisiert und soll so positive und negative Aspekte des Übergangs Schule zum Beruf bearbeiten. Speziell für Hoyerswerda und natürlich für die Region selbst, entstehen so Ideen und Anregungen für einen effektiveren Zugang zu den Jugendlichen und folgend zur anhaltenden langfristigen Erschließung dieses Potentials für die regionale Wirtschaft.


23. September 2013
Kinderuni 2013/14 startet in das neue Semester mit dem Thema „Der Mensch und seine Umwelt“

Die fest in Hoyerswerda etablierte Kinderuni Lausitz startet am 28. September mit dem Thema „Toleranz“ im Jugendclubhaus Ossi in das neue Semester. Die weiteren Veranstaltungsorte sind das Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrum (Natz e.V.) und das King-Haus. Insgesamt werden in den folgenden sieben Veranstaltungen bis zum Juni 2014 u.a. Themen wie „Wölfe in der Lausitz“, „Sonne Mond und Sterne“, „Berggeschrei in Sachsen“ oder auch „Gesund und fein“  durchgeführt. Während der Vorlesungen können die Eltern zur gleichen Zeit zu jeweils ausgewählten Themen Gesprächsrunden besuchen. Der Flyer zum Gesamtprogramm ist an den Schulen erhältlich und ist auch auf der Rubrik Bildung und Downloads der Stadthomepage von Hoyerswerda verfügbar. Die Teilnehmergebühr beträgt 5,- €. Für weitere Information, Fragen zur Organisation oder einer freiwilligen Anmeldung können sie sich bei den Mitarbeitern des Jugendclubhauses Ossi der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. unter der E-mail: jh-ossi@gmx.de oder unter der Tel.Nr.: 03571-979232 melden.


17. September 2013
Interkulturelle Woche 2013 gestartet - starkes Engagement der Hoyerswerdaer Akteure


Im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche 2013 wird, in diesem Jahr unter dem Motto „Wer offen ist, kann mehr erleben“, Hoyerswerda innerhalb des Landkreises Bautzen mit 20 Aktionen für mehr Toleranz und Vielfalt einstehen. Die Initiative Zivilcourage, die Koordinierungsstelle Bildung sowie die Stadt Hoyerswerda freuen sich über das hohe Engagement verschiedenster Akteure unserer Stadt. Eingebunden sind bspw. Schulen, Kindertagesstätten, freie Träger, Vereine, Initiativen, Kirchgemeinden oder auch Gesellschaften. Ebenso die Bandbreite der Inhalte beweist die Kreativität und Ernsthaftigkeit der Akteure die IKW und seine Ziele weiter auszubauen. Angeboten werden u.a. Lesungen, Musik-, Sport- und Filmveranstaltungen, Diskussionsrunden, Gottesdienste oder Workshops für jung und alt. Einen speziellen Höhepunkt bildet die offizielle Abschlussveranstaltung der IKW 2013 im Landkreis Bautzen - ein Weltmusik- und Tanzfest. Alle Akteure laden zu einem zahlreichen Erscheinen ein und freuen sich auf eine erlebnisreiche IKW 2013. Für weitere Informationen und nähere Erläuterungen kann der Flyer auch unter der Rubrik Bildung und Downloads der Stadthomepage von Hoyerswerda aufgerufen werden.