21.03.2017

Wie gelingt Integration in die Nachbarschaft am besten?


 

Am 15.03.17 fand das 2. Sprachcafé des Jahres in der evangelischen Kirchgemeinde Hoyerswerda statt. Organisator war der samo.fa - Stammtisch Hoyerswerda. Eingeladen waren diesmal alle dezentral untergebrachten Geflüchteten im Landkreis Bautzen sowie Ehrenamtliche und interessierte Deutsche. An verschiedenen Thementischen wurde von 16:00 - 18:00 Uhr Deutsch geübt: Mittels unterschiedlicher Sprachspiele, beispielsweise „Memory“ oder „Frage-und-Antwort-Spiel“, konnten verschiedene Gesprächssituationen praktiziert werden u.a. „Sich vorstellen & begrüßen“, „Einkaufen von Lebensmitteln“ oder das Vokabeltraining mit „Gegenständen in Haus und Wohnung“. Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH war erneut mit einem „Geografie-Tisch“ präsent.

 

Diesmal stand nicht nur das Praktizieren der deutschen Sprache im Vordergrund: Eine Kundenbetreuerin der Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda referierte über „gelingende Integration in die Nachbarschaft“.

Ein samo.fa-Mitglied übersetzte simultan ins Arabische. Außerdem haben zwei Mitarbeiterinnen des Ausländeramtes die neuen Integrationsordner des Landkreises vorgestellt. Insgesamt nahmen ca. 60 Personen, darunter ca. 10-15 geflüchtete Kinder, für die ein Kindertisch bereitstand, teil. Ca. 15 ehrenamtliche Helfer unterstützten die Veranstaltung. Alle hatten sehr viel Spaß.



 


                                                                                                                                                        

 





 

 

13.02.2017

Das Sprachcafé von samo.fa


Am 11.02.2017 wurde im Rahmen des Projektes samo.fa ein zweites Mal zum Sprachcafé in das Jugendclubhaus OSSI geladen. Dieses wurde zum Erfolg - wie die "Lausitzer Rundschau" im Artikel vom 13.02.2017 berichtet:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Artikel ist im Original hier abrufbar.

 


25.01.2017

Veranstaltungsreihe "Bildungsakteure stärken" wird fortgesetzt


Auch im Jahr 2017 bietet die Veranstaltungsreihe „Wissenschaft und Praxis im Dialog - Bildungsakteure stärken“ interessante Themen für die Bildungsakteure unserer Stadt sowie alle Interessierte an. Die sechs Veranstaltungen werden in enger Kooperation von der Volkshochschule Hoyerswerda, der Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda sowie dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V. und der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister organisiert.

Begonnen wird im März mit dem Thema „Situativer Umgang mit belasteten Kindern von psychisch kranken Eltern“. Es referiert dazu C. Tobias Jahn von der Evangelischen Hochschule Dresden.

Es folgen weitere Themen wie „Looking for Happiness – der schmale Grat zwischen Sucht und Glück“ durch die Fachstelle Suchtprävention des Landkreises Bautzen, „Medien - die Sache mit der Wahrheit (Glaube nichts, was Du im Fernsehen siehst)… Lernprozesse im TV-Alltag“ vom Studioleiter der SAEK Bautzen. Nach den Sommerferien setzt die Reihe mit der Thematik zu „Umgang mit „Problemeltern“ und Elterngespräche“ fort. Zu „Integration vor Ort“ und dem Thema „Fremde in unserer Stadt“ referieren Thomas Hoffmann vom Sächsischen Flüchtlingsrat sowie Denny Saul vom Projekt „OFFEN“ in Trägerschaft der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. Im November folgt eine Veranstaltung mit der Überschrift  „Das nervt“- Umgang mit herausforderndem Verhalten“.

Der Flyer mit genauen Inhalten ist unter www.hoyerswerda.de->Bildung->Downloads oder hier abrufbar.

 

Bitte beachten Sie die veränderte Örtlichkeit bei den ersten drei Veranstaltungen - diese finden nicht wie gewohnt in der Volkshochschule statt, sondern in der Konrad Zuse Akademie, Schulstraße 15, 02977 Hoyerswerda.

Bitte beachten Sie zudem auch den Anmeldezeitraum.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


 

06.12.2016

Newsletter 3/2016 erschienen


Newsletter der Bildungslandschaft Hoyerswerda ist eine öffentlich zugängliche Informationsmöglichkeit für die bildungsrelevanten Themen und verleiht dem Bildungsgeschehen in unserer Stadt Transparenz. Die in regelmäßigen Abständen erscheinenden Ausgaben sollen somit stets Einblicke in die Bildungsinfrastruktur von Hoyerswerda und Umgebung geben.

In der dritten Ausgabe des Jahres 2016 berichten wir über das vielfältige Geschehen in der Hoyerswerdaer Bildungslandschaft. Eines der weitreichendsten Ereignisse war der Besuch der sächsischen Kultusministerin Brunhild Kurth innerhalb der Tagung am 7. November im Schloss Hoyerswerda. Außerdem bekommen die LeserInnen einen umfangreichen Einblick in den Alltag der Kinder aus der Kita "Sausewind" und erfahren von den anderen Ereignissen wie der 4.- Klassen Bildungstour, dem Lehrerworkshop im Betrieb, dem Tanzprojekt AktepTanz sowie der Projektwoche der Lindenschule. Auch die bereits stattgefundene, derzeit laufende oder anstehende Termine und Veranstaltungen fanden innerhalb der Berichterstattung eine Berücksichtigung.


Der Newsletter liegt in der Verantwortung der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister c/o RAA Hoyerswerda und ist unter Bildung und Downloads verfügbar.

 


 

29.11.2016

1. Sprachcafé in Hoyerswerda

 

Mehr als 200 Menschen machten sich am Samstagnachmittag auf ins Jugendclubhaus „OSSI“ in Hoyerswerda. Grund war die Veranstaltung eines Sprachcafés durch den samo.fa-Stammtisch Hoyerswerda sowie weiteren Unterstützern aus dem Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“. Zu dem vorweihnachtlichen Abend war jedermann herzlich eingeladen. Ab 15:00 Uhr öffneten sich die Türen. Geflüchtete und Deutsche kamen über die deutsche Sprache in Austausch und erhielten die Möglichkeit, sich gegenseitig näher kennen zu lernen. Viele unterschiedliche Sprachspiele wurden an den Tischen gemeinsam absolviert. Die Gäste konnten sich natürlich auch eigene Themen ausgedenken und freie Unterhaltungen führen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl löste sich die Tischform schnell auf und es wurde in großen und kleinen Gruppen erzählt und gesprochen. Für das leibliche Wohl sorgten einige Geflüchtete. Somit wurde nicht nur die deutsche Kultur vermittelt. Die ausländischen Leckereien wie Baklava waren schon nach wenigen Stunden verspeist. Auch an die Kleinen wurde gedacht: Sie konnten mit den Ehrenamtlichen aus dem Bürgerbündnis beispielsweise Memory spielen, Bilder ausmalen, Kickern oder Ketten herstellen. Am späten Nachmittag waren ca. 250 Gäste zu verzeichnen. 17:00 Uhr brachte die Trommel- und Percussiongruppe „DrumTastic“, angeleitet vom Stammtischmitglied Chris, viele in Tanzstimmung, sodass anschließend der DJ bis zum Abend keine Probleme hatte, die Tanzfläche zu füllen. Spontane Showeinlagen von unseren jungen Gästen, wie zum Beispiel einstudierte Tänze und Weihnachtslieder, erfreuten sich großer Beliebtheit. Wir bedanken uns recht herzlich bei ALLEN Helfern, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben und freuen uns auf Fortsetzung!

Für alle, die nicht dabei sein konnten, finden sich Eindrücke der Veranstaltung, eingefangen vom ELSTERWELLE Fernsehen, unter https://youtu.be/TGVhbzdwuVg.



 

17.11.2016

4. Klassen-Bildungstour in Hoyerswerda


Am 15. und 17. November fand bereits zum vierten Mal die Bildungstour der 4. Klassen statt. 223 GrundschülerInnen erhielten hierbei die Möglichkeit an zwei Tagen - einem „Fahr-“ und einem „Wandertag“, alle weiterführenden Schulen im Stadtgebiet zu besuchen, ihre Profile kennenzulernen und einen Einblick in den Schulalltag zu gewinnen.

Erstmalig konnte sich in diesem Jahr der neue Oberschulzweig der Christlichen Schule Johanneum ehemals Christliches Gymnasium Johanneum) präsentieren und stieß bei den GrundschülerInnen ebenfalls auf reges Interesse.

Um den Übergang von Grundschule zur weiterführenden Schule leichter und ressourcenschonender zu gestalten, bildet die Bildungstour, die durch die Koordinierungsstelle Bildung in enger Kooperation mit Grund– und weiterführenden Schulen organisiert wird, einen wichtigen Baustein. Bereits am Ende der 3. Klasse können sich GrundschülerInnen mit ihren Eltern über die möglichen Bildungswege im Anschluss an die bevorstehende 4. Klasse bei einem „gemeinsamen Elternabend“ der Grundschulen Lindenschule und „An der Elster“ informieren. Dabei präsentieren sich alle im Stadtgebiet angesiedelten weiterführenden Schulen an Infoständen und können vor Ort Fragen beantworten. Bei den Tagen der Offenen Tür, die im Januar 2017 folgen, können SchülerInnen und Eltern die Schulen gemeinsam besuchen und sich über die speziellen Angebote der Schulen informieren. Zum Beginn des neuen Jahres 2017 begrüßen die weiterführenden Schulen der Stadt zukünftige SchülerInnen und Eltern sowie alle Interessierte zu den Tagen der Offenen Tür mit besonderen Angeboten. Am 07.01.2017 macht die Christliche Schule Johanneum in der Zeit von 10:00 - 13:00 Uhr ihre Türen für alle Interessierte auf. Einen Foucault Abend (16:00 - 19:00 Uhr) erlebt man im Léon-Foucault-Gymnasium am 13.01.2017. Zum „Elternkaffee“ lädt die Oberschule „Am Planetarium“ am 16.01.2017 von 15:00 - 18:00 Uhr und die Oberschule „Am Stadtrand“ veranstaltet einen „Kaffeeklatsch“ am 17.01.2017 von 17:00 - 19:00 Uhr. Am 21.01.2017 besteht die Möglichkeit, im Lessing-Gymnasium Hoyerswerda eine „Spätschicht“ von 17:00 - 20:30 Uhr einzulegen.

 


25.10.2016

Das war die Interkulturelle Woche 2016 in Hoyerswerda


Bereits zum siebten Mal beteiligte sich in diesem Jahr der Landkreis Bautzen und die Stadt Hoyerswerda im Rahmen der bundesweit durchgeführten Interkulturellen Wochen. Insgesamt 21 Veranstaltungen boten zwischen 16. September und 13. Oktober 2016 im Raum Hoyerswerda eine öffentliche Plattform für Begegnungen und Austauschmöglichkeiten zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Kultur. Musikalische und literarische Umrahmung der Interkulturellen Woche gestaltete der Hoyerswerdaer Kunstverein in Form von Lesungen, Matinee sowie  Gesprächen mit Autoren etc. Bei gemeinsamen Aktionen wie Workshops, Sport- und Spielveranstaltungen konnte die bundesweite Grundidee, kulturelle Vielfalt anderer Länder, sowohl in Begegnungen als auch durch Informationsveranstaltungen zu erleben, umgesetzt werden.

Anlässlich der 25 Jahre nach ausländerfeindlichen Übergriffen in Hoyerswerda im Jahr 1991 lud die Stadt Hoyerswerda zu einem Podiumsgespräch mit Dr. Christoph Wowtscherk, der gemeinsam mit den Gästen die Ergebnisse seiner diesbezüglichen sozialgeschichtlichen Analyse diskutierte. Auch vielzählige engagierte Akteure der Stadt, wie CVJM, Kinder- und Jugendfarm, das Jugendclubhaus OSSI, Jugendstadtrat Hoyerswerda, Evangelische Kirchengemeinde Neustadt Hoyerswerda sowie Kulturfabrik e.V., Naturwissenschaftlich- Technisches Kinder- und Jugendzentrum NATZ e.V., Regionalteam Hoyerswerda, Internationaler Bund und die Evangelische Jugendarbeit Hoyerswerda beteiligten sich im besagten Rahmen zusätzlich zu ihrem alltäglichen Engagement mit tollen Aktionen für Groß und Klein unter der gemeinsamen Zielsetzung für ein tolerantes Miteinander, interkulturelle Offenheit sowie Stärkung der sozialen und interkulturellen Kompetenz. Allen Akteuren gilt ein Herzliches DANKESCHÖN dafür!

 


 

11.10.2016

1. samo.fa - Stammtisch


Am 30.09.16 fand die dritte Veranstaltung statt. Der 1. samo.fa-Stammtisch hat sich getroffen. Auf der Agenda standen die Projektdarstellung, eine Vorstellungsrunde mit gegenseitigem Kennenlernen der Teilnehmer und ein kurzer Inputteil zum Thema Migrantenorganisationen, Gründe für Flucht und charakterlicheVoraussetzungen für ehrenamtliches Engagement. Danach wurden die im Kölner samo.fa-Workshop erarbeiteten Kriterien zur sinnvollen Unterstützung Geflüchteter sowie mögliche Arbeitsfelder mit bisher ermittelten Bedarfen vorgestellt. Eigene Ideen der Teilnehmer wurden diskutiert und offene Fragen beantwortet. Die Mitglieder sind sich darüber einig, dass zuerst im Bereich „Sprache“ gearbeitet werden soll. Dazu soll ein Sprachcafé geplant und organisiert werden. Weitere Themen waren die Zurverfügungstellung von Radios und TV-Geräten in den Heimen sowie die Veranstaltung von Filmabenden zur Verbesserung der Sprachniveaus. Außerdem wurde über die Verteilung von Grundgesetzen in den Muttersprachen der Geflüchteten bzw. über eventuelle Workshops diskutiert. Die Teilnehmer stammen ursprünglich aus der Türkei, Polen, Syrien, Marokko, den USA und Deutschland. Der zweite Stammtisch ist bereits für den 11.10. geplant. An diesem Tag wird das Sprachcafé detailliert geplant.




 

11.10.2016

   wird aktiv

 

 

 

Am 16.09. und 30.09. fanden die ersten durch samo.fa-Hoyerswerda organisierten Veranstaltungen statt. Zwei von insgesamt drei Wandertagen wurden mit insgesamt über 70 SchülerInnen der Grundschule „An der Elster“ sowie der Oberschulen „Am Stadtrand“ und „Am Planetarium“ durchgeführt. Ein Ziel des Projekttages war, Begegnungsmöglichkeiten zwischen Kindern unterschiedlicher Herkunft zu schaffen. Ein weiteres bestand darin, dass (kostengünstige) Freizeitmöglichkeiten sowie die neue Wohnumgebung kennengelernt werden.

Zuvor wurde durch die Lokalkoordinatorin Frau Cindy Paulick des Projektes samo.fa ein Aktivitätenkatalog erarbeitet, aus dem sich die teilnehmenden Schulen Aktionen aussuchen konnten. Die Grundschule hat sich für einen Vormittag auf der Kinder- und Jugendfarm inklusive eines Trommelkurses entschieden. Dabei wurden verschiedene Stationen besucht, u.a. die Lehrküche (Smoothies zubereiten und Muffins backen) und eine Farmführung inklusive Tiere versorgen, streicheln und vielen nützlichen Informationen über die Tierhaltung. Der Trommelkurs wurde von einem in Hoyerswerda lebenden Migranten, der sich ebenfalls für das samo.fa-Netzwerk begeistern ließ, geleitet.

Die Oberschulen haben sich für einen Vormittag im Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrum e.V. und den Trommelkurs entschieden. Dabei lernten die Schüler folgende Stationen kennen: das Mineralogielabor mit Schleifen eines Gipskristalles, die Holzwerkstatt mit Fertigung eines Würfels und die Kreativwerkstatt mit Herstellung einer eigenen Handseife.


 

05.10.2016

Vortrag "Flüchtlingskrise in und um Syrien - Ursachen, Auswirkungen und Hilfsmöglichkeiten"

 

Am 17.10.2016 in der Zeit von 18:00 bis 21:00 Uhr findet in der Volkshochschule Hoyerswerda ein Vortrag zum Thema "Flüchtlingskrise in und um Syrien – Ursachen, Auswirkungen, Hilfsmöglichkeiten" statt.

Daten, Fakten und Bilder, vorgetragen von Andreas Heinrich, einem Politik- und Kommunikationswissenschaftler und ehem. THW-Koordinator in Jordanien und im Irak bis 2016 bieten genügend Raum für Diskussionen, der folgende Themenschwerpunkte beleuchtet: globale Einordnung der Krise, Ursachen und Konfliktparteien, geopolitische Interessen der Groß- und Regionalmächte sowie der Nachbarstaaten, der "Islamische Staat" sowie Flüchtlinge - das schwächste Glied der Kette und Alternativen zur massenweisen Aufnahme von Flüchtlingen in Europa - was geht und wo sind die Grenzen?

Der Eintritt ist frei.