Projekt "Zur Zukunft gehört die Erinnerung"

 

 

Im Rahmen der politisch-historischen Bildung tragen RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. gemeinsam mit MdB a.D. Herrn Klaus Haupt die Verantwortung für die Organisation, die Vorbereitung, die Durchführung und die Dokumentation des Projektes „Zur Zukunft gehört die Erinnerung“. Ziel des Projektes ist es, die Erscheinungsformen der Diktatur der SED in der DDR sowie der sowjetischen Besatzung in Erinnerung zu rufen, um so auf die zentrale Bedeutung demokratischer Werte aufmerksam zu machen. Die festen Bestandteile des Projektes u.a. Filmvorführungen und Gedenkstättenbesuche werden im Schuljahresrythmus durchgeführt. Durch die

 

Vergabe von Projekt- bzw. Forschungsaufträgen werden Schüler*innen der 10. Klassen an drei Hoyerswerdaer Gymnasien dazu motiviert, sich, aufbauend auf die in der Schule erworbenen Geschichtskenntnisse, intensiv mit der Geschichte der DDR zu beschäftigen, Erwachsene zu befragen und sich gegen Bagatellisierung einzusetzen. In einer öffentlichen Veranstaltung präsentieren die Schüler*innen ihre Forschungsergebnisse und heißen die eingeladenen Zeitzeugen  willkommen. Im Anschluss können die Schüler*innen mit den Zeitzeug*innen in Dialog treten.

Die Jugendlichen werden dazu aufgerufen, anhand von verschiedenen Aspekten der DDR-Geschichte Fragen der Ausgrenzung, der Verfolgung und Inhaftierung politischer Gegner, der Anpassung, des Umgangs sowie der Auseinandersetzung mit der politischen Ideologie der DDR-Führung zu diskutieren, um so Perspektiven für eine demokratische Zukunft aufzuzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Projektkoordinatorin
Erika Xenofontov

03571/ 416072
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.