04.12.2015

Bildungstour der 4. Klassen in Hoyerswerda


Am 17. und 19. November war es für die 171 Schüler der 4. Klassen wieder einmal so weit: raus aus der heimischen Grundschule und auf zu einer Oberschule bzw. einem Gymnasium.

Am Ende der Grundschulzeit ist für Schüler/innen und ihre Eltern eine wichtige Entscheidung für den weiteren Bildungsweg zu treffen. Um diese zu erleichtern, entstand in enger Kooperation zwischen der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister in Trägerschaft der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. und allen Schulen der Stadt ein Etappenplan, um Transparenz und somit bessere Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Schulen und Schularten zu ermöglichen.

Das Ziel bei der Umsetzung des Handlungskonzeptes Bildung der Stadt Hoyerswerda ist es bessere Übergänge zu schaffen bzw. diese individuell im Rahmen der lokalen und kommunalen Verantwortung für eine stetige Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung der Bildungslandschaft in der Stadt Hoyerswerda zu fördern.

Im ersten Schritt gilt es Eltern und Grundschüler/innen umfassend zu informieren. Dazu organisieren vorerst 2 Grundschulen im städtischen Gebiet (Lindenschule und GS "An der Elster") einen gemeinsamen Elternabend der 3. Klassen. Dort werden die weiterführenden Schulen (Oberschulen und Gymnasien sowie das Berufliche Schulzentrum "Konrad Zuse") vorgestellt. An den extra dafür aufgebauten Ständen können sich Eltern und Schüler/innen  anschließend ausführlich informieren.  

Im zweiten Schritt besuchen die Grundschüler/innen innerhalb der zweitägigen Bildungstour Oberschulen bzw. Gymnasien im Stadtgebiet. In den zeitlich begrenzten und nah beieinander liegenden Räumen ist eine effektive Entscheidungsfindung, aber auch die terminliche Entlastung der Schulen verwirklicht.

Dritte Etappe bilden die Tage der offenen Tür an den weiterführenden Schulen, die Termine dafür werden im Zusammenhang mit der Bildungstour und einem extra von der Koordinierungsstelle Bildung entworfenen Flyer den Schülern ausgehändigt, so dass frühzeitig abgestimmte Termine zur Verfügung stehen.

Im zweiten Schulhalbjahr wird die individuelle Bildungsempfehlung für Schüler/innen angefertigt. Die letzte Etappe ist somit vor dem unmittelbaren Schritt in den weiteren Bildungsweg abgeschlossen.