Datenschutzerklärung

 

1. Speicherung von Zugriffsdaten

Bei jeder Anforderung einer Datei aus dieser Internetpräsenz werden Zugriffsdaten gespeichert. Jeder Datensatz besteht aus:

- dem Namen der Datei

- dem Datum und der Uhrzeit der Anforderung

- der übertragenen Datenmenge

- dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.)

- einer Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers


Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet, eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt.

 

2. Speicherung, Bearbeitung, Nutzung und Löschung

    personenbezogener Daten

Innerhalb dieser Internetpräsenz besteht die Möglichkeit, uns personenbezogene Daten zu übermitteln. Personenbezogene Daten sind Informationen, die genutzt werden können, um Ihre Identität zu erfahren. Darunter fallen personenbezogene Informationen wie z. B. Ihr Name, Adresse, Postanschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse sowie Cookies. Hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten weisen wir gemäß § 33 Bundesdatenschutz- gesetz (BDSG) darauf hin, dass diese nach Maßgabe der anwendbaren Datenschutzbestimmungen gespeichert und/oder übertragen werden.


Grundsätzlich besteht gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu diesen Daten für Sie

- ein Recht auf Auskunft und Information zu den über Sie erhobenen Daten, die Berichtigung Ihrer Daten, auf Löschung Ihrer Daten, das Recht auf die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten, das Recht auf Widerspruch gegen die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung und das Recht, gegen eine Datenübertragbarkeit vorzugehen,

- ein Recht auf Widerruf der vorherigen Einwilligung und

- ein Recht auf Übertragung Ihrer Daten


Zu diesen personenbezogenen Daten sollten Sie folgendes wissen:

Die Bereitstellung der Daten erfolgt im vorliegenden Fall auf der Grundlage der DSGVO, der entsprechenden Bundes- und Landesgesetze (insbesondere des TMG, des BDSG und des brandenburgischen Datenschutzgesetzes)

Das Recht auf Auskunft gibt Ihnen als Betroffenem das Recht, in angemessener Zeit über die über Sie erhobenen Daten und ihre Verarbeitung informiert zu werden.


Grundlage und Zweck der Verarbeitung ist die Durchführung der dem RAA-Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. obliegenden Arbeiten und gesetzlich zugewiesenen Aufgaben. Dazu gehört es auch, möglichst über die Interessen der Bürger und durch diese nachgefragte Informationen auf Seiten des RAA-Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. informiert zu sein.


Sie können einer Verarbeitung widersprechen, wenn

- die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird,

- die Verarbeitung unrechtmäßig ist,

- sich der Zweck der Verarbeitung erledigt hat, die Daten aber zur Geltendmachung von Rechtsansprüchen des Betroffenen notwendig sind oder

- Sie ein Widerspruchsrecht gemäß DSGVO haben.


Dritte oder andere Organisationen werden grundsätzlich nicht über die erhobenen Daten und/oder die Personen informiert, deren Daten erhoben worden sind. Die Dauer der Speicherung erfolgt bis längstens zum Ablauf des Kalenderjahres, welches auf das Jahr folgt, in welchem diese Daten gespeichert worden sind.


Was bedeutet nun das Recht auf Berichtigung gemäß DSGVO?

Es gibt den Betroffenen die Möglichkeit, die Vervollständigung seiner personenbezogenen Daten ohne unangemessene Verzögerung einzufordern. Sie können zudem die Übertragung von Ihnen gespeicherter Daten auf andere Netzwerke verlangen.


Wann müssen Ihre Daten gemäß DSGVO gelöscht werden (Recht auf „Vergessenwerden“)?

Dies ist der Fall, wenn

- die Speicherung der Daten nicht mehr notwendig ist,

- der Betroffene seine Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen hat,

- die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden oder

- eine Rechtspflicht zum Löschen nach EU- oder nationalem Recht besteht.


Wann findet Ihr Recht auf „Vergessenwerden“ keine Anwendung?

Dies geschieht, wenn

- das Recht auf freie Meinungsäußerung bzw. die Informationsfreiheit überwiegen, weil also das Informationsinteresse Dritter so groß ist,

- die Datenspeicherung der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung dient,

- das öffentliche Interesse im Bereich der öffentlichen Gesundheit überwiegt,

- Archivzwecke oder wissenschaftliche und historische Forschungszwecke entgegenstehen oder

- die Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

 

Im Übrigen werden personenbezogene Daten absolut vertraulich behandelt und nur mit Ihrer gesonderten vorherigen Zustimmung an Dritte weitergeleitet. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz in offenen Netzen wie dem Internet nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht vollständig gewährleistet werden kann. Wir wissen das Vertrauen zu schätzen, das Sie uns entgegenbringen, und wenden äußerste Sorgfalt an, um Ihre persönlichen Angaben zu schützen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich auch direkt an uns wenden.


Sie sollten ferner beachten, dass bei einer unverschlüsselten Übermittlung von Daten im Internet die Möglichkeit besteht, dass Dritte sie zur Kenntnis nehmen oder verfälschen.


Für den Fall, dass im Zusammenhang mit dieser Website Newsletter, Kontaktformulare oder Verbindungen zu sozialen Medien genutzt werden, was sich je nach Bedarf ändern kann, werden Sie über diese Nutzung informiert.


Für den Fall, dass mit unserer Internetpräsenz soziale Medien wie Facebook, Twitter oder Xing verbunden sind, werden Ihre personenbezogenen Daten durch diese Medien ebenfalls erhoben, gespeichert, genutzt und verarbeitet, wenn Sie diese Links zu diesen Medien nutzen.


Auch dann, wenn Sie einen Newsletter bestellen oder ein Kontaktformular ausfüllen, werden Ihre personenbezogenen Daten erhoben, gespeichert, bearbeitet und genutzt, soweit Sie nicht den Newsletter abbestellen und uns bitten, diese Daten zu löschen.


Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.
Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.


Google Maps

Wir binden die Landkarten des Dienstes “Google Maps” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Zu den verarbeiteten Daten können insbesondere IP-Adressen und Standortdaten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren Einwilligung (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte vollzogen), erhoben werden. Die Daten können in den USA verarbeitet werden.

Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/,

Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

13.06.2018


"Interkulturelles Kinderfest

Gemeinsames Feiern überwindet die Unterschiede

 

Interkulturelles Kinderfest im Jugendklubhaus „Ossi“: Amani Alamarin bemalt Kamar mit bunten Farben.

FOTO: Katrin Demczenko

 

Hoyerswerda. Die Zusammenarbeit verschiedener Vereine hat in Hoyerswerda ein interkulturelles Fest ermöglicht.

Zu einem interkulturellen Kinder-, Jugend- und Familienfest haben sich am vergangenen Sonnabend im Jugendklubhaus „Ossi“ Familien und junge Menschen unterschiedlicher Herkunft getroffen. Den Nachmittag hatten Mitarbeiter der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven RAA Hoyerswerda/Ostsachsen und Helfer organisiert, denen Kulturbürgermeister Thomas Delling für ihre Mühe dankte.

Ob beim Bullriding, der Zirkusdisziplin Tellerdrehen oder anderen Geschicklichkeitsspielen - rasch waren dabei alle Unterschiede und Berührungsängste vergessen. Abdu aus Syrien erzählte, dass er beim Torwandschießen einmal getroffen hat. Nebenan flocht die Marokkanerin Naima El Houzi Mädchen und auch Frauen bunte Wollfäden ins Haar.

Die Hiphop-Kids, die erst seit einigen Monaten mit der Jugendklubhaus-Leiterin Franziska Grabowski trainieren, zeigten ihren ersten Auftritt und die Cheerleader „Red Tigers“ des Tanzclubs Schwarz-Gold bauten atemberaubende Pyramiden.

Ute Hempel von der Gruppe „Hoyerswerda hilft mit Herz“ war ebenfalls im JKH Ossi dabei und verschenkte an Kinder kleine Geschenke. Die Seniorin arbeitet ehrenamtlich mit Kindern im Asylbewerberheim in der Herrmann-Straße, bringt ihnen Deutsch, aber auch hier gültige Regeln und Normen bei. Sie findet es gut, dass die Vereine in der Stadt zusammenarbeiten, um dieses schöne Fest zu organisieren."


Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von der Redaktion der Lausitzer Rundschau, erschienen am 10.06.2018, sowie der freien Reporterin Frau Katrin Demczenko zur Verfügung gestellt.



 

22.05.2018

Bürgerbündnis von Hoyerswerda ausgezeichnet


Das Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ durfte am 15. Mai aus den Händen von Ministerpräsidenten Michael Kretschmer in Dresden einen Preis für die Teilnahme am Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ entgegen nehmen, der mit 1000 Euro datiert war.  
Insgesamt wurden bundesweit 77 Initiativen und Projekte geehrt, davon 13 aus Sachsen bzw. Sachsen-Anhalt.
Ministerpräsident Kretschmer begründete die Auszeichnung des Hoyerswerdaer Bündnisses  mit deren besonders hohen Engagement für die Unterstützung von Asylsuchenden und der gleichzeitigen Förderung von Toleranz und Völkerverständigung.

Stellvertretend für das Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ nahmen Bündnissprecher Pfarrer Jörg Michel und Frau Birgit Radeck als Bürgerbürokoordinatorin des Bündnisses  die Auszeichnung entgegen, seitens der Stadt nahm Kai Petschick, Beauftragter für Asyl und Integration, an der Auszeichnungsveranstaltung teil.  Begleitet wurden sie von Geflüchteten, die sich seit ihrer Ankunft in Hoyerswerda sehr aktiv in der Flüchtlingsarbeit einbringen.


Pfarrer Michel (3.v.r.), Frau Birgit Radeck( 2. v.r.) sowie  Herr Kai Petschick aus der Stadtverwaltung Hoyerswerda (3  v. l.) freuen sich gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfer*innen des Bündnisses gemeinsam über die Auszeichnung.


 



07.05.2018

Einladung zu unserem diesjährigen Kinder-, Jugend- und Familienfest

im und um das Jugendclubhaus OSSI


 

 


27.03.2018





 


 

14.02.2018

Veranstaltungsreihe "Bildungsakteure stärken" 2018


Am 5. März 2018 findet die erste in laufenden Veranstaltungsjahr Fortbildung im Rahmen der bereits zur festen Tradition gewordenen Veranstaltungsreihe "Bildungsakteure stärken" statt. Nachfolgende Themen werden in 6 Veranstaltungen über das ganze Jahr 2018 angeboten:

-Trauma und Traumafolgestörungen bei Menschen mit Fluchterfahrung

-Jeder zählt!-Informations- und Diskussionsrunde zum neuen Sächsischen Schulgesetz

-Armutslebenslagen und Präventionsansätze bei Kindern und Jugendlichen: Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten in Kita, Jugendhilfe und Schule

-Kultursensibler Umgang mit Menschen aus der arabischen / islamischen Welt

-Belastung, Stress udn Burnout im Lehrer- und Erzieherberuf - Stressoren beherrschen statt beherrscht zu werden

-Was geht in Hoy? - Aktuelle Situation des illegalen Drogenkonsums und Tendenzen in unserer Region


Einzelne Inhalte entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Flyer. Dieser  steht unter www.hoyerswerda.de-Rubrik Stadtleben-Handlungskonzept Bildung im pdf-Format zum Download zur Verfügung.


 

 

 


 

 

06.11.2017

Gewinner des Sächsischen Förderpreises für Demokratie 2017

Quelle: Andreas Zick, RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. und RAA Sachsen e.V. in: Festakt zur Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie 2017, S.16 f. Amadeu Antonio Stiftung, Berlin 2017.

 

 




12.02.2016

Gebietsbezogenes integriertes Handlungskonzept (GIHK) für Hoyerswerda


Im Frühjahr 2015 gab das Sächsische Staatsministerium des Innern die Richtlinie Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-2020 bekannt. Diese sieht eine Förderung von Bildung, zur sozialen Eingliederung und Integration in Beschäftigung von Menschen in sozial benachteiligten Stadtgebieten vor.

Die Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes (GIHK) innerhalb dieser Richtlinie und die Umsetzung der darin enthaltenen niedrigschwelligen, informellen Vorhaben zur Förderung von Bildung, Beschäftigung und sozialer Eingliederung von sozial und am Arbeitsmarkt benachteiligter Menschen gehören unabhängig voneinander zum Fördergegenstand. Unter anderen fallen insbesondere Langzeitarbeitslose, Einkommensschwache sowie Migranten unter diese Zielgruppe. Die Stadt Hoyerswerda plant dahingehend Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes, das sich speziell an die Gegebenheiten im Stadtgebiet anpasst. Daraus sollen konkrete Projekte entwickelt und verwirklicht werden können. Aus den Angebots- und Defizitanalysen der Problemlagen im Fördergebiet, das im Stadtgebiet die Neustadt von Hoyerswerda bis hin zur inneren Altstadt umfasst und bereits im Vorfeld als solches definiert wurde, ergeben sich für das Vorhaben mehrere Handlungsfelder. Diese orientieren sich an den Vorgaben der Richtlinie und benennen unter anderem

-informelle Kinder- und Jugendbildung,

-lebenslanges Lernen/Bürgerbildung sowie

-soziale Eingliederung/Integration in Beschäftigung.

Aus diesem Anlass sind Projektideen und Vorschläge, die sich auf die Bedarfe und Problemlagen innerhalb dieser Arbeitsbereiche im besagten Fördergebiet orientieren, gefragt. Der Aufruf richtet sich an alle Institutionen, Einrichtungen und Vereine der Stadt Hoyerswerda. Die Antragsvormulare dafür sind hier hinterlegt. Anschließend kann in einem offenen, transparenten und kooperativen Verfahren aufgrund der identifizierten Bedarfe und Problemlagen ein Grundkonzept erstellt werden, dessen Diskussions- und Abwägungsprozess unter Beteiligung des Stadtrates abgeschlossen sein muss. Die daraus resultierenden Projekte können über den gesamten Zeitraum bis zum Jahr 2020 mit einem Höchstsatz von 95 Prozent gefördert werden. Mit der Konzepterstellung ist RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. beauftragt.